Carsten Kaven

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
auf dieser Homepage finden Sie Inhalte zu meinen Interessensgebieten der historischen Soziologie und der Modellierung sozialer Prozesse.

Die Rubrik „Bücher" listet bisher erschienene Buchpublikationen. In meiner Dissertation „Sozialer Wandel und Macht" (2006) habe ich mich mit dem Zusammenhang beider Begriffe beschäftigt und zu diesem Zweck die Ansätze Max Webers, Norbert Elias‘ und Michel Foucaults herangezogen. Im Anschluss an diese eher theoretischen Überlegungen habe ich in „Die Durchsetzung der Reformpolitik in China" (2009) versucht, ein historisches Ereignis von einiger Tragweite mithilfe eines historisch-soziologischen Analyserahmens zu interpretieren. In  „Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?" (2015) nehme ich vier alternative Pfade einer sozial-ökologischen Transformation in den Blick. Der zuletzt erschienene Sammelband Prozesse und Konstellationen. Übungen in Historischer Soziologie" (2018) umfasst Modelle und theoretische Überlegungen auf dem Gebiet der Historischen Soziologie.

Die Rubrik „Modelle" sammelt (bisher) vier Versuche, soziale Prozesse und ein Ereignis unter der Perspektive historischer Soziologie zu untersuchen. Max Webers „Die sozialen Gründe des Untergangs der antiken Kultur" - Eine mechanismische Rekonstruktion in Petrinetzen" nimmt einen kleinen Text Webers zur Vorlage, der aufgrund seiner Geschlossenheit wie geschaffen ist für eine formale Modellierung. In „Von der ersten Siedlung bis zur mittelalterlichen Stadt – Die Entstehung Hamburgs im Kontext übergreifender historischer Prozesse" versuche ich, der Einheit eines langfristigen Prozesses Herr zu werden. In „Hamburg und der Wiener Kongress" stelle ich einige kontrafaktische Überlegungen über alternative Pfade vor dem Hintergrund eines Ereignisses an, das gerade sein 200jähriges Jubiläum gefeiert hat. In Wachstum als Verflechtungsmechanismus: Ein Prozessmodell am Beispiel des Hamburger Drogerie-Einzelhandels" versuche ich, dem Phänomen ökonomischen Wachstums mit dem Konzept sozialer Mechanismen näherzukommen.

In der Rubrik „Aufsätze" finden sich verstreut veröffentlichte Texte. So zu den Begriffen der Gegenwart, des sozialen Prozesses und der Periodisierung. Des weiteren finden sich Auseinandersetzungen mit den Konzepten sozialer Mechanismen und dem Modell spontaner Ordnungsbildung bei Friedrich A. von Hayek.

Die Rubrik „Rezensionen" listet Besprechungen zu Werken von Richard J. Evans, Andrew Abbott, Sabine Hark & Paula-Irene Villa, Herbert Marcuse, Georg W. Oesterdiekhoff und Francois Jullien und einen Diskussionsbeitrag zu einem Text Bernd Mahrs über eine allgemeine Modelltheorie.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü